Stopschild80x80

Klares STOP den Walschlächtern

Wann endet endlich das  Walmassaker, was jeden  Juli auf den zu Dänemark gehörenden Faröer Inseln stattfindet und bei dem Jahr für Jahr hunderte von Walfamilien zusammen mit ihren Kindern brutal niedergemetzelt werden.

AIDA, HapagLloyd und TransOcean laufen aus genau diesem Grund die Inseln schon nicht mehr an.

TUI hält weiterhin an Kreuzfahrten zu den Inseln fest. Man sollte sich daher überlegen ob man das unterstützen möchte.

Früher lebten Teile der Bevölkerung vom Walfang und damit begründet man noch heute die Massaker. Heute wird dort sicher keiner mehr ohne Walfleisch verhungern, und der hoffentlich bald ausbleibende Tourismus sollte den Inselbewohnern mehr als zu denken geben, ob Sie weiter an dieser sinnlosen Tradition festhalten wollen.

Peta stellt eine aktuelle Petition bereit, an der sich jeder beteiligen sollte:

http://www.peta.de/walefaroe

 

 

Rettet den Regenwald e.V. bittet darum eine Petittion an den kenianischen Präsidenten zu zeichnen, damit das Quellgebiet des Wasserspenders der Serengeti, der Mara Fluss im Mau Wald nicht durch Rodung trockengelegt wird. 17000 Quadratkilometer sind vom Kahlschlag bedroht. Eine Fläche beinah so groß wie der Naturpark Märkische Schweiz.

Hier geht's zur Petition -
https://www.regenwald.org/aktion/1050/die-serengeti-darf-nicht-sterben-rettet-den-mau-wald

Campact ruft auf, dringend eine Petition gegen eine Wieder Zulassung von nachgewiesen bienenschädlichen Neonicotinoiden zu zeichnen. Die Zeit drängt, denn Agrarminister Schmidt kann schon in den nächsten Tagen dem Druck der Industrie nachgeben wie Campact berichtet.

https://www.campact.de/bienen/appell/teilnehmen

Eine Bilanz der Netzfrauen, 5 Jahre nach Fukushima zeigt, wie immer noch der Pazifik und die Umwelt vergiftet werden und wie wenig verantwortliche Menschen aus der Katastrophe gelernt haben. Was bleibt, ist die Hoffnung, dass künftige Generationen noch in der Lage sein werden daraus zu lernen.

https://netzfrauen.org/2016/03/11/fukushima-fuenf-jahre-nach-dem-unglueck/#more-39952

 

Wie wenig beherrschbar Reaktortechnik letztlich ist und ein Paradebeispiel wie "Politik" mit der Wahrheit umgeht, zeigt der der nun ans Licht gekommene Vorfall an der deutsch-französischen Grenze in Fessenheim. Dass dies zur Unbewohnbarkeit des schönen Breisgaus und je nach Windrichtung von ganz Deutschland hätte führen können, werden verlemmingte Schlafmichels beiderseits der Grenze sicher ganz schnell wieder ausblenden dürfen, leider - und der vermutlich als wahltaktisches Tam Tam zu wertende Aufschrei von Frau Dreyer wird nach der Wahl vermutlich auch ganz schnell wieder verklungen sein.

Weiterführender Artikel mit vielen Hintergrund-Infos.

http://www.heise.de/tp/news/Fessenheim-ausser-Kontrolle-3129190.html

 

 

Youtube Videos zu Erdveränderungen im Januar 2016, ein Monat mit viel Schnee und Regen vor allem in Südeuropa, Griechenland und der Türkei. Historische, sintflutartige Regenfälle setzten Teile Großbritanniens völlig unter Wasser. Ebenfalls in Rumänien, oder Albanien wo die monatliche Regenmenge an einem Tag herunter kam. Die Liste setzt sich fort nach Australien, und die USA, die mittlerweile nahezu permanent von Wetter-Katastrophen heimgesucht werden.

Video-Link: Zusammenfassung Erdveränderungen Januar 2016

 

Sprecher indigener Völker wie die Kogi oder die Arhuacos setzten sich seit Jahrzehnten dafür ein, damit es auf der Erde nicht so weit kommen würde. Ihre Rufe blieben bisher ungehört.

Dringende Nachricht der Kogi Mamos: "Die Mutter weint. Sie weint Tränen um ihre Kinder. Sie hat Schmerzen und wird mit ihrer Stimme von Wind, Wasser und Feuer ... lauter und immer lauter ... sprechen, bis wir anfangen, für sie zu einzutreten und ihr zu geben worum sie bittet."

 Die USA und China wollen den internationalen Handel mit Elfenbein nahezu komplett unterbinden. Das darf keine bloße Ankündigung bleiben! Die Präsidenten beider Staaten müssen sofort handeln, um den Schmuggel und das Töten zu beenden.

Die Petition von regenwald.org wird an den Präsidenten der Volksrepublik China übergeben.

https://www.regenwald.org/aktion/975/ein-ende-ist-greifbar-elfenbeinhandel-sofort-stoppen

Bitte unterstützt diese Avaaz Petition. Die isländischen Walfänger laufen unter der Billigflagge der Inselstaaten St. Kitts und Nevis.

Avaaz wil diese Torismusländer wegen der Walfleisch transporte in das Visier der Öffentlichkeit zerren und so über einen möglichen Imageverlust Einfluss nehmen.

https://secure.avaaz.org/de/days_to_save_whales_loc_tta_tst

Youtube Videos zu Erdveränderungen im Mai, der ein Monat der Extreme war.

Tornados überall, auch wieder in Deutschland. Schnee- und Hagel-Stürme mit Baseball großen Eisbällen im Frühlingsmonat Mai. Apokalyptische, meterhohe Fluten durch sintflutartige Regenfälle, lassen Fahrzeuge und Bäume Häuser wie Pappe durchbohren.

Die höchste in Europa je gemessene Temperatur war im Mai 44 °C in Spanien, bevor in der folgenden Woche dort das Thermometer blitzartig um 36° wieder abstürzte.

Ein weiteres heftiges Erdbeben erschütterte Nepal am 12.05.

Video-Link: Zusammenfassung Erdveränderungen Mai 2015

 

Sprecher indigener Völker wie die Kogi oder die Arhuacos setzten sich seit Jahrzehnten dafür ein, damit es auf der Erde nicht so weit kommen würde. Ihre Rufe blieben bisher ungehört.

Dringende Nachricht der Kogi Mamos: "Die Mutter weint. Sie weint Tränen um ihre Kinder. Sie hat Schmerzen und wird mit ihrer Stimme von Wind, Wasser und Feuer ... lauter und immer lauter ... sprechen, bis wir anfangen, für sie zu einzutreten und ihr zu geben worum sie bittet."

Von Campact wird folgende Petition unterstützt, welche sich gegen die Subventionierung des geplanten AKW Hinkley Point in Großbritannien wendet.

Stromrebell“ Sebastian Sladek von den Elektrizitätswerken Schönau (EWS) hat eine Beschwerde an die Kommission gestartet. Schon mehr als 99.000 Menschen haben sie unterzeichnet. In Kürze will Sebastian Sladek sie EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und Energiekommissar Miguel Canete in Brüssel überreichen – unterzeichnet von mehr als 100.000 Bürger/innen.

Hier gehts zur Petition

https://weact.campact.de/petitions/kein-geld-fur-atom

 

 

Youtube Videos zu Erdveränderungen.

Tornados allerorten, erstmals nun auch in Bützow in Deutschland. Flächenbrände durch extreme Trockenheit. Sintflutartige Regenfälle, auch in der trockensten Wüste der Welt, der Atacama. Vulkan Calbuco auf Chile bricht aus. Massen an Schnee und meterhoher Hagel. Schweres Erdbeben im Himalaya, Region Nepal, Tibet.  Intensive Lichterscheinungen an vielen Stellen der Welt.

Video-Link: Zusammenfassung Erdveränderungen April 2015

 

Sprecher indigener Völker wie die Kogi oder die Arhuacos setzten sich seit Jahrzehnten dafür ein, damit es auf der Erde nicht so weit kommen würde. Ihre Rufe blieben bisher ungehört.

Dringende Nachricht der Kogi Mamos: "Die Mutter weint. Sie weint Tränen um ihre Kinder. Sie hat Schmerzen und wird mit ihrer Stimme von Wind, Wasser und Feuer ... lauter und immer lauter ... sprechen, bis wir anfangen, für sie zu einzutreten und ihr zu geben worum sie bittet."

Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten berichten über eine WHO Studie, die über einen Zusammenhang zwischen Glyphosat, Lymphdrüsenkrebs und Lungenkrebs berichtet.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/21/who-studie-roundup-von-monsanto-kann-krebs-ausloesen/